{Allerliebster Kuchen} Träubles-Kuchen

Hallo ihr Lieben!
Es ist mittlerweile schon etwas länger her, dass ich mich gemeldet habe – das hatte verschiedene Gründe, einer davon war/ist, dass ich meine vorlesungsfreie Zeit momentan nutze, um in einem Notariat zu arbeiten. Jedenfalls dachte ich mir, ich melde mich einmal wieder. 
In letzter Zeit fehlte mir – vor allem aufgrund der wenig vorhandenen Zeit – auch ein bisschen die Motivation; so, wie es oft einfach ist: zu viele Ideen, zu wenig Zeit für die Umsetzung. Aber ich hoffe, die Motivation bzw. Zeit kommt bald wieder.
Ab und zu habe ich großen Spaß an solchen Spielen wie: „Nie wieder Pizza oder nie wieder Nudeln?“ – ein wenig nervig – ich weiß. Letztens habe ich meinem Papa die Frage gestellt: „Wenn du nur noch eine Obstsorte essen könntest, welche wäre das?“ Meine Antwort: Johannisbeeren aka Träuble. 
Der Grund dafür ist ein Kuchen, den ich euch heute vorstellen möchte – meinen absoluten Lieblingskuchen nach dem Rezept von meiner Omi. Fast jedes Mal, wenn ich meine Oma besuche, wartet dort dieser leckere Kuchen auf mich.
Die Zutaten:
für den Boden: eine Portion ganz normaler Mürbeteig
4 Eier
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 gehäufte Esslöffel gemahlene Nüsse
1/2 Sahne
Johannisbeeren (  ca 750 g )
4 Eiweiß
280 g Zucker  


Das Rezept:
Den Mürbeteig ist einer Backform ausbreiten
Die 3 Eier, den Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz zusammen schaumig rühren; dann die Nüsse, Sahne und Träuble hinzugeben und gemeinsam in die Form geben.
Den Kuchen soweit bei ca 160 – 180 °C etwa 50 Minuten fertig backen.
Sobald der Kuchen erst einmal fertig ist, die Eiweiße steif schlagen und dann den Zucker unterrühren; die Masse dann auf den fertigen Kuchen geben und noch mal etwa 10 Minuten backen.
Abkühlen lassen – fertig!
Baiser und Träuble zusammen sind eine unheimlich leckere Mischung und im Gegensatz zu puren Johannisbeeren (die ja im Vergleich zu anderen Beeren nicht ganz so süß schmecken) bekommt der Kuchen durch den Baiser einen wunderbaren Geschmack.

Ich hoffe sehr, ihr habt auch Lust auf diesen Kuchen bekommen – wenn ihr ihn ebenfalls einmal machen wollt, dann sagt mir unbedingt Bescheid, wie er geworden ist. 

Übrigens .. mittlerweile ist der Kuchen schon wieder aufgegessen, sodass ich gerade wieder ganz großen Hunger und Lust habe, ihn gleich nocheinmal zu backen ;)


Schnatz-Giotto-Cupcakes

Ich weiß, ich habe mich jetzt schon länger wieder nicht gemeldet und eigentlich müsste ich auch mal wieder die lieben Kommentare beantworten – das mache ich aber alles in Ruhe morgen! :) Heute Abend veranstalten wir nämlich eine kleine Hogwarts-Pre-Überraschungs-Feier für einen Freund, der vor kurzem ganz bei mir in der Nähe eingezogen ist und heute eine wichtige Klausur hinter sich gebracht hat.
Klassisch dem Thema entsprechend werden wir sozusagen als kleine Generalprobe schon einmal alle unsere Kostüme anziehen und dann schön draußen bei dem tollen Wetter grillen!
Damit wir auch etwas Süßes haben, habe ich mich heute noch schnell in die Küche gestellt und zuckersüße Schnatz-Cupcakes gebacken. 
Eigentlich hatte ich vor, die Cupcakes mit Rocher als Schnätze zu backen – dummerweise gibt es die momentan bei uns aber nicht. Zum Glück viel mir dann auf die Schnelle noch ein, dass ich erst vor kurzem auf einer meiner Lieblings-Facebook-Seiten (klick) ein schönes Giotto-Muffins-Rezept gefunden habe.
Und Giottos eignen sich – zwar nicht ganz so sehr wie die schönen goldenen Rocher-Kugeln – aber auch ganz gut als Schnätze. 
Sie sind unheimlich einfach zu machen und sehen dafür aber wirklich schön aus. Für die weißen Flügel habe ich ganz einfach Flügelchen aus weißem Papier ausgeschnitten und jeweils an kleinen Spießchen befestigt. Die Enden werden dann in die Giottokugel gesteckt. Easy Peasy, wie ihr sehen könnt!
Für den Cupcake-Grundteig nehme ich immer gerne ein super einfaches abgewandeltes Rezept von Ina. Mohn & Zitrone lasse ich ganz einfach weg – und schon hat man ein schönes einfaches Grundrezept!
für ca 12 Cupcakes benötigt man:
♥ 2 Eier
♥ 140 g Zucker
♥ 1 TL Vanillezucker
♥ 70 g Butter
♥ 60 ml Milch
♥ 140 g Mehl
♥ 1 TL Backpulver
♥ 1 Prise Salz
        
Das Topping ist ebenfalls sehr schnell zubereitet:
♥ 100 g Butter
♥ 170 g Frischkäse
♥ etwas Zucker
♥ 14 – 18 zerkleinerte Giotto
und für oben drauf: nocheinmals jeweils 12 Giotto mit Flügelchen. 

 
Soo. Jetzt muss ich aber schnell los – weiter vorbereiten :) Ich wünsche euch einen schönen Abend!