I Love London {Guide} Part I

Ich bin wieder zurück! Einige von euch werden sicher gar nicht mitbekommen haben, dass ich weg war und wo ich war: Anfang dieses Jahres habe ich immer öfter Leute gesehen, die einfach spontan für einige Tage in eine andere Stadt weggefahren sind. Und jeder von euch kennt sicherlich dieses Gefühl „Ich möchte weg! Ich möchte einfach nur verreisen!
Also habe ich mir meine Schwester geschnappt und im März haben wir dann relativ spontan einen Kurzurlaub in London gebucht – und zwar für ganze acht Tage. Und über diesen Urlaub möchte ich euch nach und nach berichten. 
Ich bin jetzt wieder da, hatte die allerschönste Zeit überhaupt und acht wundervolle Tage in London verbracht. London, Londonliebe. Unser Zeitplan war relativ stressig und relativ voll, aber wir haben fast alles geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Und weil ich unseren Plan eigentlich wirklich gut finde & denke, dass sich da einige von euch orientieren können, stelle ich euch in den nächsten Tagen und in den Posts unseren Plan vor. 
Er hat viele typische Attraktionen dabei, aber auch einige etwas speziellere Dinge, die aber euch durchaus interessieren können. 
Je nach Größe/Umfang des Tages werde ich pro Post 1 – 2 Tage vorstellen. Ich hoffe, ihr habt Lust auf den Guide und es verschlägt euch auch ganz ganz bald nach London

Tag 1 

Wir sind sehr früh aus Hamburg aus losgeflogen und kamen dementsprechend sehr früh auch schon in London an und hatten demnach schön Zeit, um gleich am ersten Tag schon einige Stationen abzuklappern. Direkt von unserer Unterkunft aus ging es zur Exhibition Road. Wir hatten uns im Vorfeld schon überlegt, dass wir uns gar nicht so viele Museen anschauen wollten – diese zwei, die wir am ersten Tag besucht haben, lohnen sich aber auf jeden Fall immer.
Der erste Halt war das National History Museum. Das Gebäude ist nicht nur von außen wunderwunderschön. Man tritt um die Ecke und auf einmal ragt es so riesig und schön vor einem auf. Auch von innen kann es sich absolut sehen lassen. Als wir dort waren, waren sehr sehr viele Kinder und Schulklassen da, trotzdem konnten wir gemütlich durchschlendern und uns die Sachen anschauen, die uns am meisten interessiert haben. Ihr müsst unbedingt die Rolltreppen-Fahrt in die Erde mitmachen.    
 


 National History Museum

Vom National History Museum ging es direkt weiter in das Victoria & Albert Museum, das nur wenige Meter weiter davor entfernt liegt. Wie auch im National History Museum ist hier der Eintritt frei. Dafür kann man eine unglaublich riesige Kunst-Sammlung bestaunen mit Gegenständen aller Art. Uns zog es aber vor allem zu einer Ausstellung, die zur Zeit im V&A Museum zu bestaunen ist: Die „Wedding Dresses 1775 – 2014“ Ausstellung. Für diese musste man zwar 8 Pfund Eintritt zahlen – sie war es aber jeden Cent wert. Wer schöne Kleider mag und sich diese gerne anschaut und vor allem die Entwicklung der Hochzeitskleider von 1775 an bis heute spannend findet, der sollte sich die Ausstellung unbedingt anschauen. Dabei waren u.a. Kleider von Kate Moss oder Sarah Jessica Parker in Sex and the City. Wow wow wow!


Wedding Dresses 1775 – 2014 im Victoria & Albert Museum  

Direkt vor dem V&A haben wir gleich eine schöne Telefonzelle mit schönem grünen Hintergrund entdeckt, sodass es dort gleich das erste „Ich-steh-in-der-Telefonzelle-und-tu-so-als-würde-ich-telefonieren„-Shooting gab. Definitiv ein – wenn auch kleines und schnelles – Muss !

Da wir nach dem Flug und den beiden Museen schon etwas kaputt waren, ging es dann „nur noch“ in die Oxford Street, um schon einmal erste Shop-Besichtigungen zu betreiben. Was ich persönlich an London so wunderschön finde, sind die vielen unglaublich süß gestalteten Geschäfte & Pubs oder Restaurants (wie z.B. auf dem oberen Bild). Ich habe mich dabei schon gleich am ersten Tag in diese Stadt verliebt und würde eigentlich sofort gerne wieder zurück.

Übrigens. 
Gegessen haben wir an diesem Tag direkt nach dem National History Museum in der „Cremerie & Crepérie„, die dort ganz in der Nähe ebenfalls in der Exhibition Road lag. Die herzhaften Crepés waren erstaunlich gut und wirklich sättigend für den weiteren Tag. Also durchaus ein Tipp zum Essen.
Und weil ich jetzt schon so viel geschrieben und gezeigt habe, bleibt es beim ersten Post beim ersten Tag. Die weiteren folgen bald
8 Gedanken zu „I Love London {Guide} Part I“
  1. Die ersten Bilder sind schon mal der Hammer, ich bin gespannt mehr zu sehen, auch wenn ich schon ein bisschen was von Instagram weiß ;). Für London selbst habe ich lustigerweiße schon einen echt großen Sightseeing Plan gemacht, den ich umsetzen werde, sobald es das erste mal hingeht. 2-3 Museen wären da aber definitiv auch mit dabei, weil ich finde, dass es wirklich Museen gibt, die nicht langweilig sondern spannend sind. Die Brautmoden Ausstellung würde mich auch reizen, wobei das glaub ich jedes Mädchen reizen würde :D.

  2. Toller Post und schöne Bilder :)
    Ich möchte auch unbedingt mal nach London, da passt dein Post gut!

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  3. Meine Schwester und ich wollen diesen Sommer auf nach London da kommt dein Guide gerade recht <3 Darf man fragen welche eure Unterkunft war? :)
    Lg <3

  4. Ein wirklich tolles Post.
    Fliege im September nach London und brauche dringend noch ein paar Anregungen.
    Ist bereits das 4x dass es mich dorthin zieht…da ich schon einiges gesehen habe, mag ich solche Guides, die einem zeigen was man noch alles außer das sonst so übliche in London machen kann.
    Bin gespannt auf deine weiteren Berichte.
    LG

  5. ich werd die leidenschaft für london nie verstehn, nie. vll muss man eine frau sein :D man weiß es nicht..
    vll muss man in hamburg, berlin oder münchen wohnen um sich in london zu verlieben – das könnt ich in der relation zumindest verstehn^^ weil hamburg und vor allem berlin sind ja nu wirklich ne der menschheit größter bau…

  6. Wow, 8 Tage London? Das ist wirklich viel, normalerweise plant man für so Städtetrips ja nur 3-4 Tage ein (also ich zumindest^^) Aber dann habt ihr wenigstens richtig viel gesehen von London. Deine Bilder sind soooo schön geworden! Ich war ja vor zehn Jahren in London, auch mit der Schule damals, und ich glaube, wir waren auch im National History Museum. Nur kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern, dass das Gebäude von innen und außen so schön aussieht! Früher hat man das noch gar nicht gewürdigt, da waren Museen ja sowieso blöd, aber heute könnte ich mich da stundenlang aufhalten :) Die Wedding Dresses Ausstellung ist ja mal cool. Da habt ihr bestimmt total viele schöne Kleider gesehen. Und das Bild mit der Telefonzelle ist echt kultig und kommt super schön zur Geltung mit dem grünen Baum. Echt schade, dass ich von unserem London-Trip damals so gut wie gar nichts mehr weiß. Daher muss ich unbedingt nochmal hin! Ich freu mich schon total auf deine weiteren Posts darüber!! Und je mehr ich über London nachdenke, umso mehr Einzelheiten fallen mir langsam wieder ein :D
    LG,
    Lia

  7. Die Bilder sind echt toll!
    Ich würde sooo gerne mal nach London.

  8. Tolle Bilder :) London ist wirklich eine unglaublich tolle Stadt!!♥♥
    Liebe Grüße Sabrina