I Love London {Guide} Part II

Tag 2

Auch am Tag 2 hatten wir wieder einiges auf dem Plan stehen. Der Tag war außerdem ein ganz besonderer Tag: meine Schwester hatte nämlich Geburtstag. Ich habe schon im Vorfelde ein paar tolle Tipps von einigen Bloggerinnen bekommen, wo man besonders gut essen bzw. frühstücken kann. Ich wollte meine Schwester an ihrem Geburtstag nämlich unbedingt zu einem leckeren Frühstück einladen.

Entschieden habe ich mich schließlich für die Orangery im Kensington Palace. Das Praktische für alle Planer vorne weg: den Tisch kann man problemlos über das Internet (auch mit wenigen Englisch-Kenntnissen) reservieren. Ich habe das ausprobiert und es hat super und ohne Probleme funktioniert.

Die Orangery liegt direkt neben dem Kensington Palace (Mit der Underground kommt man dort gut z.B. von der Haltestelle „South Kensington“ hin) Auf dem Weg dorthin kann man sich dann nämlich schon gleich ein wenig in den Kensington Gardens ansehen.

In der Orangery selber ist es wunderschön – total lichtdurchflutet, angenehme Temperatur, hohe Wände. Das Frühstück ist nicht wirklich günstig, aber für den Ort und die Umgebung noch absolut im Rahmen. Außerdem ist es wirklich lecker – was ihr unbedingt ausprobieren solltet ist der selbstgepresste Orangensaft. Eigentlich ein absolutes Muss in der „Orangery„.

Von der Orangery aus sind wir direkt weiter in den Kensington Palace gegangen. Ich habe irgendwo gelesen, dass man sich im Kensington Palace viel besser vorstellen kann, dass hier tatsächlich Menschen leben, als im Windsor Castle & ich finde, derjenige hat recht. Zur Zeit ist dort eine wunderschöne Ausstellung mit verschiedenen Kleidern von Queen Elizabeth, Margaret & Diana. Auch hier gilt: wer Fan von schönen Kleidern ist, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. Außerdem wird hier wirklich gut die englische Thronfolge erklärt.

Nach dem Kensington Palace sind wir weitergezogen zum Tower of London. Im Tower selber haben wir uns vor allem die Kronjuwelen, die Foltermethoden & natürlich den White Tower angeschaut – für viel mehr hatten wir leider kaum Zeit. Für den Tower solltet ihr euch also auf jeden Fall einiges an Zeit einplanen.

 Direkt neben dem Tower of London liegt schon das nächste Standart-Sightseeing-Muss: die Tower Bridge. Wartet ruhig mal ab, bis ein großes Schiff durchfährt, dann öffnet sie sich nämlich. Man kann über die Brücke auch rüberspazieren, den besten Blick hat man meiner Meinung nach aber vom Tower-Ufer.
Die letzte Foto-Station an dem Tag war schließlich die St. Pauls Cathedral, in der (anders als Kate & William) Diana und Charles damals geheiratet haben. Als wir dort waren, war die Cathedral leider schon geschlossen, von außen ist sie aber auf jeden Fall ebenfalls wunderschön. Und übrigens: direkt neben der St. Pauls Cathedral liegt die Millenium-Bridge, die einige von euch vielleicht aus den „Harry Potter“ Filmen kennen. 

Danach haben wir uns mit einer Freundin meiner Schwester getroffen & sind im „wahaca“ (Soho, Wardour Street) essen gegangen. Uns hat es dort so sehr geschmeckt, dass wir von insgesamt acht Abenden drei Mal dorthin gegangen sind. Das Wahaca ist also ein guter Tipp für jeden, der mexikanisch mag!

Danach waren wir noch Cocktails trinken im „Barrio central“ und im „coach & horses“ – beides ebenfalls ganz in der Nähe vom Wahaca. Ihr solltet generell unbedingt an einem Wochentag-Abend durch Soho o.Ä. ziehen und euch in einen Pub treiben lassen. 
Nach Feierabend sind dort nämlich Unmengen an Menschen auf den Straßen & in den Pubs anzutreffen, die sich nach der Arbeit noch ein Bier oder so zusammen gönnen. Toll <3

3 Gedanken zu „I Love London {Guide} Part II“
  1. Oh weitere tolle London-Eindrücke ♥

    Du hast also gelesen & gesehen! Mh sowas ist halt doof, wenn die die Namen & manche Handlungsstränge einfach ändern… Da kann ich jetzt noch nicht mitreden :D
    Die Bücher möchte ich aber auch gerne noch lesen. Doof, wenn du jetzt schon weißt, dass dir das Ende nicht gefällt :D Jetzt hast du mich aber schon neugierig gemacht^^

  2. orangerie und england – klingt zunächst nach einem widerspruch in sich^^ – find solche aber auch toll, symbolik der wärme.. und die brauch man ja wiederum da oben, und die tea time is ja au bezeichnend dafür, bei so einem porzellan und entspr. gesprächspartnern aber nichts auszusetzen..

  3. Den Geburtstag wird deine Schwester wohl nicht so schnell vergessen, oder? Das war ja eine wahnsinnig schöne Location und selbst wenn es etwas teurer war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Der Tower of London gehört ja auch zum Standard-Programm dazu, da waren wir damals auch. Ich weiß nur, dass wir ewig warten mussten, weil so viel los war, aber das Warten hat sich dann gelohnt. Du hast übrigens ganz wundervolle Fotos gemacht, die find ich immer total schön in den London-Posts. So richtig kräftig in den Farben und einfach nur schön klar und ausdrucksvoll. Echt wow! :)

    LG,
    Lia