{books} Metro2033 von Dmitry Glukhovsky

Kurz vorab: Bei meinem Bloglovin Account ist anfangs etwas schief gelaufen. Die aktuelle und richtige Adresse zum Folgen von Anne Hearts Life findet ihr hier: klick.
(Dem alten Account könnt ihr selbstverständlich entfolgen)

Ich habe ja angekündigt, dass es eine sehr buchlastige Woche werden wird. Naja – eigentlich ist es ja gar keine richtige Woche, sondern eher zwei. Ich schreibe die ganzen Bücherposts zur Zeit aber immer mit einem Tag Abstand ;)

Heute habe ich eine weitere Rezension für euch. Und zwar zu einem Buch, dass ich euch unbedingt ans Herz legen möchte. Letztes Mal habe ich über Endgame geschrieben, was mir schon wirklich gut gefallen hat. Den momentanen Platz 1 meiner Bücher 2015 bekommt es aber nicht – und zwar dank diesem Buch:

Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky.

booksmetro2033Hachja. Wo soll ich anfangen? Ich übernehme jetzt einfach mal die „Struktur“, die sich bei meiner Endgame Rezension ein wenig herausgegliedert hat.

Die Story

Die Story ist recht simpel und schnell erklärt: wir befinden uns im Jahre 2033. Die Erdoberfläche rund um Moskau wurde durch einen Atomkrieg zerstört und verseucht. Die wenigen Überlebenden haben sich in die Moskauer Metro gerettet und überleben dort seit einigen Jahren. Unsere Hauptfigur, Artjom, lebt in einer der noch bewohntesten nördlichen Station, die allerdings immer wieder Angriffe durch die „Schwarzen“ erleidet, die vom Norden her die Station angreifen. Ein Bekannter macht sich auf eine Reise in den Norden, um mehr über die Angriffe herauszufinden. Als er nach drei Tagen immer noch nicht wieder zurückgekehrt ist, beschließt Artjom, selber auf eine Reise durch die Metro zu gehen, um der Bedrohung der Metro entgegenzutreten. Was folgt ist eine spannende, grausame, unterhaltsame, mysteriöse Reise durch die Metro und durch Moskau.

Das Buch

In den Schreibstil von Dmitry Glukhovsky findet man sehr schnell hinein. Schon nach wenigen Seiten konnte ich das Buch locker weglesen – die vielen Erzählungen, die immer wieder durch verschiedene Personen innerhalb der Geschichte vorkommen, sind sehr spannend und lassen immer wieder durchschimmern, was alles in der Vergangenheit passieren musste, damit sich jede Person nun an genau diesem Punkt befindet.

Die Länge mag vielleicht einige Leute eher abschrecken (auch ich hatte anfangs ein wenig Zweifel, ob mir ein Buch über ein Leben in der Metro wirklich so gut gefallen wird, dass ich es bis zum Ende durchhalte). Es hat bei mir auch tatsächlich ein bisschen gedauert, bis ich es durch hatte. Das lag bei mir allerdings nicht an fehlender Lust und Laune, sondern schlichtweg an fehlender Zeit. Es lässt sich flüssig lesen, hat so viele viele Spannungen und Wendungen, und gibt so viele Einzelheiten preis, die es wert machen, das Buch zu lesen.

Das Buch lässt dabei relativ viele Fragen offen. Ich persönlich mag es zwar normalerweise nicht so gern, wenn zu viel offen gelassen wird. Hier hat es mich aber nicht gestört. Viele Dinge passieren in der Metro, bei der weder der Leser, noch Artjom selber genau weiß, ob sie nun real sind oder nicht. Dabei spricht Dmitry Glukhovsky immer wieder das Denken und den Glauben und die verschiedenen Umgehungsweisen der Menschen an, wie sie mit ihrem Leben in der Metro angesichts der relativ unveränderbaren Zukunft umgehen, wo sie ihren Sinn suchen und finden und was sie sich ausdenken, um mit ihrem Schicksal fertig zu werden. Dabei spielt er gleichzeitig mit dem Leser. Wir bekommen mit, was Artjom erlebt und wie er es erlebt. Aber auch wir wissen am Ende nicht, ob das, was sich Artjom als seine Rolle vorstellt, auch wirklich seine Rolle ist und der Wahrheit entspricht, oder ob Artjom ebenfalls ein Opfer der eigenen Imagination geworden ist, mit der verzweifelt nach dem eigenen Sinn im Leben sucht.

Der Aufbau der Welt ist unglaublich gestaltet. Es gibt verschiedene Schichten, verschiedene Gruppen, die teilweise stark an bereits existierende Gruppierungen unserer Zeit erinnern.  Dmitry Glukhosky hat ein unglaubliches Universum geschaffen, bei dem er heute andere Autoren dazu einlädt, seine Welt aufzugreifen und selber Bücher zu schreiben. Es gibt zudem einen Nachfolger, der definitiv auf meiner „To-Read“ Liste steht, wobei das dank meines Projektes erst ein wenig warten muss. Auch einige andere Bücher aus dem Metro-2033-Universum interessieren mich sehr.

Das Ende (keine Sorge, keine Spoiler) hat mich umgehauen. Es war nicht wirklich absehbar (zumindest nicht für mich) – es hat sich unheimlich gut aufgebaut und es hinterlässt eine große Gedankenblase in meinem Kopf. Zur Zeit versuche ich, Freunde dazu zu animieren, das Buch zu lesen, damit wir über das Ende (und über das Buch insgesamt) diskutieren können.

Ich kann euch gar nicht genau sagen, warum mich dieses Buch so gefesselt hat. Ich rate euch einfach, lest es euch selber durch. Dann werdet ihr mich schon irgendwie verstehen.

Mein Fazit

Lest. Dieses. Buch.

9 Gedanken zu „{books} Metro2033 von Dmitry Glukhovsky“
  1. Dann viel Erfolg beim durchlesen der ganzen Bücher. Ich bin froh, dass es sowas bei mir nicht gibt. Auch wenn ich mir öfter vornehme zu lesen, gerade auf langen Zugstrecken, im Flugzeug o.Ä. schaffe ich es nie. Ich krieg es gerade so hin mal ’ne Zeitung durchzulesen, aber auch nur welche wie „Glamour“ etc. mit Themen die mich echt interessieren.
    Hab mir aber heute erst überlegt die Bücher von Guido Maria Kretschmar zu kaufen und zu lesen :)
    Liebe Grüße ♥

  2. Hallo Anne,
    komisch – irgendwie werden mir deine neuesten Einträge gar nicht im Dashboard angezeigt?! Mein verändertes Design, ja – ich habe vor einigen Tagen einen Post dazu verfasst – mein Blogger-Account wurde geknackt und puuuh – alles war zerschossen…
    Dein Buch klingt in jedem Fall interessant und an dem „10 Books“-Projekt nehme ich übrigens auch teil, falls es dir entgangen sein sollte =)

    neri

    1. Anne

      Hallo Neri :)
      Ich weiß leider auch nicht so genau, was da schief gelaufen ist :/ Ich befürchte, Blogger will nicht so, wie ich möchte ;)

  3. Was den Inhalt angeht, hört es sich so an, als ob es nicht ganz mein Fall von Buch wäre. Allerdings sollte man ja nicht gleich Vorurteile haben, vor allem nicht, wenn du selbst so begeistert davon bist. Danke dir für die liebe Antwort! Freut mich, dass dir mein Smashbook gefallen hat. Wünsche dir ganz viel Spaß bei der Gestaltung deines Memorybooks.

    Viele liebe Grüße :)

    mtrjschk.blogspot.de

  4. Lüneburg ist wirklich schön. Bin gespannt wie du es da finden wirst! So nun aber zu deinem Buchartikel. Ich suche immer mal wieder neue Leselektüre und das Buch klingt ja ganz gut. Ich kannte den Autor bisher nicht einmal -.- Aber so lernt man mal neue kennen :)

  5. So, habe dir dann nochmal über bloglovin gefolgt:D. Hofentlich dieses mal richtig^^!

    Ich glaube so richtig entspannen tut da kaum einer! Ich musste an Tag 1 auch erst unbedingt noch saugen und abwaschen xD.
    Liebe Grüße!

  6. Das Buch klingt ja mal wirklich spannend. Ich liebe ja Fantasybücher, habe mir jetzt aber erstmal die Silber-Bücher von Monika Feth zugelegt und bin total gespannt, wie es mir gefällt :)

    Haha ja mein Name ist im Plural :D Aber jetzt hast dus ja gefunden :P
    Vielen lieben Dank für deine lieben Worte :) Fühl mich mit dem neuen Blog auch viel besser!
    <3

  7. Hört sich echt toll an dieses Buch!
    wenn du magst kannst du auch bei mir vorbeischauen. Ich habe gerade einen Post über ein Buch veröffentlicht. Würde mich freuen, wenn du dir diesen anschaust! :)
    wordsbyhannii.wordpress.com

  8. […] am Anfang des Jahres habe ich euch dieses Buch vorgestellt und in meiner Rezension konntet ihr schon lesen, dass mich dieses Buch absolut begeistert hat. Ich […]