Rezension: The Kiss of Deception von Mary E Pearson

kissofdeception

Informationen rund ums Buch

The Kiss of Deception von Mary E Pearson
erschienen im Henry Holt & Co Verlag
Paperback, 486 Seiten

Inhalt

The Kiss of Deception handelt von der jungen Prinzessin Lia aus dem Königreich Morrighan. Um eine Alianz mit dem benachbarten Königreich Dalbreck zu stärken, soll sie in ein paar Tagen eine arrangierte Ehe eingehen – mit einem Prinzen, den sie noch nie getroffen hat. Lia ist nicht einverstanden, dass sie allein aus politischen Gründen verheiratet werden soll und sehnt sich nach Selbstbestimmung. Sie flieht daher zusammen mit ihrer Freundin Pauline an ihrem Hochzeitsmorgen.

Zusammen kommen sie in einem kleinen Dorf bei der Tante von Pauline unter und versuchen sich dort als Aushilfen in deren Wirtshaus. Lia fängt an, sich dort ein neues Leben aufzubauen, als eines Tages zwei geheimnisvolle junge Männer das Dorf erreichen.

Beide haben jedoch ganz unterschiedliche Absichten: der eine ist der Prinz von Dalbreck, der nach seiner verschwundenen Braut sucht, der andere ist eine Assassine, gesandt von dem Land Venda, der die Prinzessin töten soll…

Meine Meinung

Schon einmal vorab: Das Buch war eins meiner Highlights 2015 und wer es nicht kennt, hat etwas verpasst!

Ich habe das Buch bereits im letzten Jahr gelesen, trotzdem ist es mir immer noch sehr präsent. Meiner Meinung nach hat dieses Buch alles, was ein gutes Fantasybuch haben muss. Wir haben eine Prinzessin, die vielleicht ein bisschen verwöhnt bislang durch ihr Leben ging – nun aber das wahre Leben kennen und lieben lernt. Wir haben zwei geheimnisvolle junge Männer, wir haben eine tolle Kulisse und wir haben verschiedene Königreiche, die sich alle nicht so eins sind.

Lia habe ich sofort ins Herz geschlossen – ihre Art ist sehr sympathisch und man kann sie gut mögen. Die beiden Männer, den Prinzen und den Assassinen begegnet man mit etwas Vorsicht, da zunächst unklar ist, wer wer ist und wer welche Absichten hat. Trotzdem mochte ich beide auf Anhieb sehr gerne. Ich habe schon vorher gelesen, dass es lange Zeit unklar bleibt, wer nun der Assassine ist und wer der Prinz. Ich habe auch häufig gelesen, dass viele mit ihrer Vermutung richtig lagen, andere dagegen falsch. Ich lag mit meiner Vermutung richtig, auch wenn ich ihr nicht ganz getraut habe, da es ein wenig offensichtlich in meinen Augen war. Ihr solltet euch am besten selbst überraschen lassen :) Auch die weiteren Charaktere, Pauline und Berdi zum Beispiel, schließt man schnell ins Herz. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass auch Pauline in eine eigene kleine Geschichte verstrickt ist und es nicht ausschließlich um Lia und die beiden Männer geht.

Die Welt ist unheimlich spannend aufgebaut und man weiß nicht so recht, ob man sich gerade in einer weit entfernten Zukunft befindet oder in einer längst vergangenen Zeit. Die Hintergründe sind gut durchdacht, die verschiedenen Königreiche lernt man zumindest ansatzweise zunächst kennen, auch wenn ich sicher bin, dass im zweiten Teil dort noch einiges dazu kommen wird. Die Geschichte beginnt vielleicht etwas langsam, steigert sich dann jedoch schnell und endet mit einer Wendung, die für mich persönlich ganz zu dem Buch gepasst hat. Außerdem ist die Geschichte anfangs sehr hell und fröhlich, wird dann aber schnell etwas dunkler, was ich ebenfalls sehr toll fand. Die Geschichte war gut durchdacht, spannend gestaltet, der Höhepunkt war angemessen und das Ende macht Lust auf mehr! Der Schreibstil war ebenfalls wirklich sehr schön – sehr fließend und gut zum Weglesen. Wie man vielleicht am Cover erkennen kann, habe ich die englische Version gelesen, daher kann ich gar nicht sagen, ob es in der deutschen Version (sofern es sie überhaupt schon gibt) ähnlich ist.

Natürlich ist das Verwechslungsspiel zwischen den drei Charakteren erst der Anfang und das Buch nimmt nach einiger Zeit eine Wendung, die in eine ganz andere Richtung führt, die noch sehr viel Potential beinhaltet.

Ein paar Worte möchte ich an dieser Stelle noch zu dem Cover verlieren. Ich kann leider nicht genau sagen, wie die Hardcover Version aussieht, ich selbst habe nur die Paperback Version – aber die ist so wunderschön, dass ich mir auch die nächsten Teile in der Paperback Version holen möchte – das Cover ist genau wie das Buch selbst – geheimnisvoll, düster und besonders. Es hat einen Fühleffekt und sieht im Bücherregal einfach nur schön aus.

Das Buch war nicht zu unrecht eins meiner absoluten Highlights in 2015! Von mir gibt es an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung!

Bewertung

5sterne5 von 5 Sterne

2 Gedanken zu „Rezension: The Kiss of Deception von Mary E Pearson“
  1. Oh, das Buch klingt echt super! Muss ich mir unbedingt merken. Zudem ist Mary E Pearson eine tolle Autorin. :)

  2. Hallo Anne :)

    also winterlich ist die Serie zum zehnten Königreich zwar nicht, aber es hat sehr viel mit Märchen zu tun und das passt für mich irgendwie zu Weihnachten :D

    Mein SuB ist etwas schwerer als deiner :D Gerade liege ich bei 355 Büchern.. Aber ich habe gerne viel Auswahl ;)

    Liebe Grüße
    Meiky