Rezension: Die Herren der grünen Insel von Kiera Brennan

herrendergrueneninsel

Die Herren der grünen Insel – Kiera Brennan
erschienen im Random House Audio Verlag
Hörbuch, 20 Stunden und 24 Minuten
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Die Handlung

Wir schreiben das Jahr 1166 und befinden uns in Irland. Die verschiedenen Könige auf der Insel sind miteinander verfeindet und es kommt oft zu Kriegshandlungen. Gleichzeitig dringt von außen Henry Plantagenet, der englische König, ein, der die Insel für sich einnehmen möchte. Die irischen Könige stehen vor der Entscheidung, ob sie sich zusammen gegen Henry wehren oder gegeneinander kämpfend untergehen und ihre Insel verlieren. Wir begegnen einer Vielzahl von Personen, deren Schicksale mit den Ereignissen verbunden sind und begleiten sie über die Jahre hinweg auf ihren Wegen.

Meine Meinung

Die Herren der grünen Insel hat mich sofort angesprochen: Bislang habe ich noch wirklich gar nichts über Irland gelesen, das Cover und der Inhalt waren aber so verheißungsvoll, dass ich mich umso mehr gefreut habe, dass ich das Hörbuch rezensieren durfte.

Vorab: Man merkt, dass die Autorin die Insel besucht hat und – wie ich vermute – die Insel lieben gelernt hat. Das Hörbuch macht auf jeden Fall Lust auf Irland und seine Landschaften, sowie auf seine Geschichte und Kultur. Wie gesagt, mit Irland habe ich mich bislang wirklich gar nicht beschäftigt, nach meinen ersten kurzen Recherchen traue ich mich allerdings zu behaupten, dass der Roman gut recherchiert und wahrheitsgetreu ist. In diesem Sinne hat das Buch wirklich sehr geglänzt und bietet einen tollen historischen Roman.

Für Einsteiger in historische Romane ist das Buch allerdings nichts! Ich lese selbst gerne historische Romane und war daher nicht überrascht, dass mir wirklich so viele verschiedene Personen begegnet sind. Ich denke auch, dass es vermutlich einfacher sein wird, das Buch zu lesen und dort nachschlagen zu können, wer nochmals wer ist – im Hörbuch fiel es mir ab und an doch etwas schwerer festzustellen, wer nochmals wer ist. Bei einigen markanten Personen fiel es mir gar nicht schwer – die verschiedenen Könige habe ich allerdings ab und zu durcheinander gebracht. Ich denke, ein paar weniger Personen hätten der Geschichte durchaus gut getan und keinesfalls geschadet.

Ich habe eine gekürzte Fassung des Hörbuchs gehört – und schon die betrug über 20 Stunden. Mit diesem Hörbuch ist man – wenn man ein ähnliches Hörverhalten wie ich an den Tag legt – relativ lange beschäftigt. Ich habe der Autorin dabei hoch angerechnet, dass ich mich trotz einiger Pausen zwischendurch immer schnell wieder zurecht gefunden habe und auch immer wieder Lust hatte, zum Hörbuch zurückzukehren.

Mit den Charakteren hatte ich allerdings teilweise etwas zu kämpfen. Normalerweise hat man mindestens ein paar Charaktere, die einem ans Herz wachsen und die man mag und auch den Rest kann man oft nicht wirklich hassen. Die Charaktere in diesem Buch sind aber teilweise unglaublich egoistisch und unsympathisch. Auch wenn man sich die Zeit anschaut, in der das Buch spielt, kamen mir die Charaktere und ihre Handlungen oft sehr unlogisch vor und in ihren Aktionen und Gedanken zugleich sehr ähnlich. Ich hätte mir an dieser Stelle mehr Variation gewünscht und vielleicht auch den einen oder anderen sympathischeren Charakter.

Das Buch trieft nur so vor Gewalt und Schrecken. Das mag natürlich an der Zeit liegen, allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass die Autorin einem wenig gute Zeiten „gönnt“. Das hat das Buch gleichzeitig natürlich wieder sehr authentisch gemacht.
Das Hörbuch hatte zudem einige Längen, bei denen ich mich teilweise gefragt habe, wie wohl das ungekürzte Buch an dieser Stelle aussehen würde. Nichtsdestotrotz war die Geschichte durchweg interessant, wenn auch nicht „ich-muss-sofort-weiterlesen“-spannend.

Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen. Seine Stimme ist etwas rau, was super zu der Stimmung im Buch passt. Er erzählt bzw. liest in einer angemessenen Geschwindigkeit und hat mir persönlich das Buch auf jeden Fall verschönert.

Insgesamt ist das Hörbuch ein toll recherchierter Roman geworden, dass einen Lust auf Irland macht – etwas weniger hätte dem Buch aber gut getan.

Meine Bewertung

35sterne3,5 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar