Archiv der Kategorie: Creative

Ich nehme mir immer wieder vor, alltägliche Dinge kreativ zu gestalten. Deswegen wirst du unter der Kategorie “creative” meine Posts zu meinen Memorybooks oder anderen kreativen Projekten finden.

I always try to handle daily things as creative as possible. Therefore you will find posts about my memorybook or other creative projects in this category.

{creative} DIY Schneiderpuppen Lampe

Tja. Monatelang kein einziges DIY hier auf diesem Blog und nun folgt schon das zweite innerhalb kurzer Zeit :) Ich möchte euch heute ein sehr sehr simples DIY zeigen, was aber eine enorm schöne Wirkung hat.

Bei der lieben Youtuberin Sara Bow habe ich schon seit längerer Zeit die wunderhübsche Schneiderpuppen-Lampe im Hintergrund bewundert. Und mein Freund hat das natürlich mitbekommen und mir zu meinem Geburtstag diese wunderschöne Schneiderpuppe geschenkt. Und weil ich sie so so so schön finde und sie einen Raum einfach toll aufwertet, möchte ich euch heute zeigen, wie man sie ganz easy-peasy selbst zu Hause nachbasteln kann.

diyschneiderpuppelampe1
So sieht das schöne Stück aus. Ihr benötigt dazu Folgendes:
eine Schneiderpuppe – idealerweise aus Metall. Ob ihr dafür eine goldene, silberne, kupferfarbene oder weiße Puppe verwendet, ist total egal. Ich finde, alle Varianten sehen toll aus :)

eine Lichterkette – möglichst mit hellem, durchsichtigen oder weißen Band, damit sie unter dem Tüllrock nicht so auffällt.

einen Tüllrock – auch hier sind natürlich wieder alle Farben möglich. Ich persönlich finde weiß am schönsten.

diyschneiderpuppelampe

diyschneiderpuppelampe2

Nun stellt ihr zunächst eure Schneiderpuppe an eurem Wunschort auf. Bei uns ist es das Schlafzimmer, direkt neben der weißen Kommode geworden.

Als nächstes hängt ihr die Lichterkette in die Schneierpuppe rein. Meine Puppe hat einige Häckchen, an denen sich die Lichterkette gut befestigen lässt. Notfalls nehmt ihr einfach Klebeband. Achtet darauf, dass die Lichterkette eher in der unteren Hälfte der Puppe hängt, damit die Lichter schön hinter dem Tüll hervorleuchten.

diyschneiderpuppelampe3

(Kabel verstecken ist irgendwie nicht so meins :D Ist mir natürlich erst aufgefallen, nachdem die Fotos schon fertig waren. Daher ignoriert die bitte einfach) Als allerletztes müsst ihr einfach nur noch euren Tüllrock überziehen. Und schon seid ihr fertig. Wie ihr seht, ist also überhaupt kein großer Aufwand notwendig und man ist in weniger als fünf Minuten fertig.

diyschneiderpuppelampe4

Wenn ihr diese Lampe anhabt, dann achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr immer daneben bleibt und die Lampe bei Verlassen des Raumes ausschaltet. Bei mir ist bisher nichts passiert und meine Lämpchen werden auch nicht super warm, aber sicher ist sicher :)

diyschneiderpuppelampe5

Tja. Und das war es auch schon mit dem easy peasy DIY. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr könnt daraus ein wenig Inspiration für eure eigene Wohnung mitnehmen. Die Lampe ist zu meinem Lieblingsstück in unserer Wohnung geworden und ich bin ganz verliebt in sie :)

{creative} How to use Gold Foil

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich habe heute seit Jahren mal wieder ein kleines DIY vorbereitet. Seit einiger Zeit habe ich in meinem ganzen Planner-Bastel-Wahnsinn eine neue Errungenschaft, die ich zur Zeit nur noch nutze und die ich persönlich richtig richtig richtig toll finde. Und die möchte ich euch heute vorstellen.

diygoldfoil1
Es handelt sich um sogenannte Deco / Gold Foil. Ein neuer (?) Trend aus den USA. Im Prinzip kann man mit dieser Deco Folie seine ganz eigenen Schriften, Bilder, Karten, Prints, Sticker, …. in Gold oder auch anderen Metallic Farben herstellen. Dafür gibt es verschiedene Methoden, die u.a. in diesem Video hier sehr gut erklärt werden. Ich zeige euch weiter unten die Methode, die für mich am einfachsten ist.

diygoldfoil2So sehen die Folien im „unbehandelten“ Zustand aus. Ich habe mir sogenannte Minc-Folien von Heidi Swapp und die Deco Foil von iCraft bestellt. Ich habe das Gefühl, dass die iCraft Foil auf dem am besten geeigneten Papier sehr gut wirkt – auf normalen Papier oder weniger gut geeigneten (normalen) Papier dafür nicht ganz so gut. Die Minc Folie hat dafür eigentlich überall ein ungefähr gleiches, nicht ganz perfektes, aber absolut gutes Ergebnis. Falls ihr nach diesem Post auch unbedingt so etwas haben möchtet, dann kauft euch ruhig verschiedene Versionen und schaut, welche für euch am besten funktioniert.

diygoldfoil3
Die Methode, die für mich am einfachsten ist (hauptsächlich, weil ich alle benötigten Geräte ohnehin schon zu Hause hatte) ist folgende:

1. Zunächst erstellt ihr euch in einem Grafikprogramm eine gewünschte Grafik komplett in schwarz (oder wie auf dem Bild oben einen Schriftzug in Word) und druckt diese dann in Schwarz aus. Wichtig ist dabei, dass ihr einen Laserdrucker verwendet. Der Toner soll dabei entscheidend sein – so ganz so sehr habe ich die Technik noch nicht nicht durchschaut, die hinter der ganzen Sache steckt ;) Es ist wirklich faszinierend. Jedenfalls ist auch wichtig, dass ihr dabei nicht im Eco-Modus druckt, sondern möglichst so tiefschwarz wie möglich druckt. Dabei könnt ihr die Grafik oder den Schriftzug auf ganz normal weißem Papier drucken – aber auch auf buntem Scrapbook-Papier zum Beispiel.

2. Als nächstes schneidet ihr euch einen Teil der Folie so zurecht, sodass er genau auf die Grafik oder den Schriftzug passt.

3. Dann benötigt ihr ein Laminiergerät, dass heiß laminieren kann. Ihr faltet dann ein DinA4 Papier in weiß und legt die Grafik mit der Folie oben drauf (das Gold zeigt nach oben) zwischen die gefaltete Seite. (Wenn meine Erklärung unverständlich ist, schaut euch einfach das oben genannte Video an – da wird alles klar ;) )

4. Ihr schiebt das ganze dann ein oder zwei Mal durch das Laminiergerät und zieht danach die Folie wieder ab – jetzt sollte sich die Folie an den schwarzen Stellen mit der Grafik oder dem Schriftzug verbunden haben und dort auf dem Papier kleben bleiben.

Achtung! Teilweise habe ich gehört, dass das Laminiergerät eventuell kaputt gehen kann, wenn man keine Laminierfolie reinschiebt, sondern nur ein normales Blatt Papier durchlaufen lasst. Bei meinem (günstigen) Laminiergerät ist bisher nichts passiert – auch stecken gebliebene Papiere ließen sich schnell wieder lösen. Aber bleibt beim „Laminieren“ auf jeden Fall neben dem Gerät sitzen oder – wenn euch das zu unsicher ist – nutzt eine andere Technik.

diygoldfoil4
Ich habe die Folie sowohl in Gold als auch in Rose-Gold gekauft und finde beiden Farben sehr sehr schön. Wie ihr seht, kann man damit u.a. süße Printbilde für Bilderrahmen machen. Die Folienreste kann man entweder für weitere Basteleien verwenden – manchmal sieht aber die „ausgeklebte“ Silhouette auch ganz nett aus. Je nach Geschmack – dort sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe zum Beispiel mit der Rose-Goldenen Folie die diesjährige Geburtstagskarte für meine Schwester (Happy Birthday, Sestra! ♥) mit Scrapbook-Papier gestaltet – das klappt ganz wunderbar.

diygoldfoil5
Und dieses Printbild mit einem wunderschönen Zitat (zu dem die Gold-Folie doch hervorragend passt, oder?!) durfte gleich zu anfang bei uns einziehen. Die ist übrigens in dem normalen Goldton. Es gibt je nach Marke noch viele viele weitere Farben, von mint zu rot hab ich schon vieles gesehen.

diygoldfoil6Die Folie eignet sich – im Zusammenspiel mit Etikettenpapier und einem Silhouette Portrait (den ich euch immer noch nicht vorgestellt habe, wie mir gerade auffällt) übrigens auch super zum Sticker gestalten. Die nutze ich zur Zeit super gerne in meinem Planner, wie ihr oben sehen könnt.

Die Einsatzmöglichkeiten der Folie sind wirklich riesig. Es sind zwar einige Geräte nötig, damit sie wirkt, wer solche Sachen aber ohnehin bereits zu Hause hat, wird mit der Folie sicherlich große Freude haben. Für die, die sich wundern, warum ich ein Laminiergerät zu Hause habe: Irgendwie wird das ganz ganz schnell Standart, wenn man in die Planner-Welt eintaucht und sich seine eigenen Divider/Trennblätter basteln möchte. Gut funktionierende Din A4 Laminiergeräte gibt es schon für 15 € / 20 €.  Ansonsten verweise ich gerne nochmal auf die anderen Anwendungsmöglichkeiten der Folie oder auf Copy Shops ;)

Ich bin jedenfalls ganz begeistert davon und hoffe, ich konnte euch vielleicht ein wenig damit anstecken. ♥

{creative} Selfmade „Blog & Social Media” Planner-Inserts (Free Printable)

Guten Abend :)

Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende und konntet das tolle Wetter draußen genießen. Ich Aufschiebemensch habe es mal wieder fertig gebracht, am schönsten Wochenende im ganzen Jahr bisher mir noch schön eine Arbeit reinzulegen, mit der ich das Wochenende leider komplett beschäftigt war und daher überhaupt nicht raus konnte.  Naja. Selbst Schuld.

Ich habe heute wieder eine Kleinigkeit für euch und zwar die nächsten Free Printables / Planner-Inserts aus meiner kleinen Reihe. Heute gibt es die „Blog & Social Media“ Inserts für euch. Wie auch beim letzten Mal gibt es sie in pink, grau, gelb, mint und lila. Mir persönlich gefallen sie total gut und ich nutze sie zur Zeit die ganze Zeit in meinem Kikki K um meine ganzen Posts vorzuplanen und meine Videos zu organisieren. Ein neues Video gibt es an dieser Stelle nämlich gleich auch noch: Überraschung! Meine Dekoration der „Blog & Socialmedia“ Inserts. Dieses Mal habe ich mich übrigens für die mint Variante entschieden.

inserts-socialmedia-anneheartslife

So sehen meine Inserts dekoriert aus. Ihr kennt mich – ich mag es schlicht. Und die schöne Schere ist natürlich auch wieder dabei ;)

Das Video ist wie bereits gesagt ebenfalls online. Ich freu mich übrigens riesig, dass ich in so kurzer Zeit bereits über 100 Abonnenten bekommen habe :) So etwas spornt einen natürlich unheimlich an. Ich probiere immer mal wieder neue Einstellungen aus – also falls ihr eine seht, die euch überhaupt nicht oder ganz besonders gut gefällt, sagt gern Bescheid :)

Kommen wir zu den Inserts. Wie gesagt, in grau/pink; grau/gelb; grau/mint, grau/lila und grau/grau. Ihr findet dort eine einfache Übersicht, mit verschiedenen Spalten:

In die erste Spalte könnt ihr eintragen, auf welchem Netzwerk / Media ihr gerade etwas plant. (Es gibt ja nicht nur den Blog & Youtube – auch wenn ich persönlich die beiden zur Zeit am ehesten nutze). In der zweiten Spalte tragt ihr ein, um welches Thema es sich bei dem jeweiligen Beitrag/Post/Video/Bild/was auch immer handeln soll.

Dann gibt es noch zwei Spalten, die ich persönlich sehr sinnvoll finde. „Prepared“ gibt an, ob ihr den Beitrag/Post/… bereits vorbereitet habt – es ist außerdem genug Platz, um ggf. auch das Datum miteinzutragen, an dem ihr den Beitrag/Post/… geplant habt. (Passiert mir ab und zu – ich vergesse, dass ich etwas geplant habe und am Abend davor fällt mir siedend heiß ein, dass der Beitrag noch gar nicht fertig ist…)

Und „Published“ ist dafür da, um ggf. einen Haken zu setzen, wenn ihr euren Beitrag/Post/… veröffentlicht habt und wenn ja wann.

Ich hoffe jedenfalls, sie gefallen euch und ihr findet sie praktisch :)

inserts-socialmedia-anneheartslife-vorschau

Download „Blog & Social Media“ Insert – Grey/Grey
Download „Blog & Social Media“ Insert – Grey/Lilac
Download „Blog & Social Media“ Insert – Grey/Mint
Download „Blog & Social Media“ Insert – Grey/Pink
Download „Blog & Social Media“ Insert – Grey/Yellow

 

Ich wünsche euch damit ganz viel Spaß! :)

Übrigens – bei den ersten Inserts hat sich bereits im April ein kleiner Fehler eingeschlichen. Den werde ich ganz bald beheben und euch dann nochmal separat Bescheid geben.

 

{creative} Selfmade „2015“ Planner-Inserts (Free Printable)

Hallo ihr Lieben :)

Auf Instagram und Facebook habe ich teilweise schon angekündigt: über die Ostertage habe ich mir ein bisschen Zeit genommen, um für meine Planner Kalendereinlagen / Inserts zu gestalten.  Es gibt zwar viele kostenlose Printables oder welche, die man sich bei verschiedenen Onlineshops kaufen kann, aber irgendwie habe ich noch nicht die gefunden, die mir wirklich wirklich gut gefallen. Ich persönlich bevorzuge schlichte Vorlagen, bei denen man selber möglichst noch selber viel dekorieren kann und Spielraum hat.

Die Einlagen möchte ich euch gerne als Free Printable zur Verfügung stellen. Falls ihr also auch eher auf schlichte Designs steht, bei denen man noch viel Freiraum zum Dekorieren habt, könnten die Inserts euch gefallen. Ich habe mit der Jahresübersicht „2015“ angefangen. So könnte sie zum Beispiel dekoriert aussehen:

inserts-year-2015-anneheartslife

Das passende Dekorations-Video, bei dem ich euch zeige, wie ich meine Jahresübersicht so dekoriert habe, ist bereits online.

Die Jahresübersicht gibt es in fünf verschiedenen Farbkombinationen: in grau/Pink; grau/gelb; grau/mint; grau/lila und ganz neutral ganz in grau.

inserts-year-2015-anneheartslife1

Um die jeweils bevorzugte Farbe zu downloaden, müsst ihr einfach auf den jeweiligen Link klicken. Dann müsste sich die Download-Seite öffnen. Ich freue mich, wenn ihr mir Bescheid gebt, wenn ihr die Kalendereinlagen nutzt und/oder den Hashtag „insertsbyanneheartslife“ verwendet. Und über Bilder mit dekorierten Seiten freue ich mich immer. Weitere Informationen und Nutungsbedingungen zu den Inserts (z.B. die verwendeten Schriftarten) gibt es in der „Read me“ Datei. Die Einlagen sind für A5 gestaltet – mit dem jeweiligen Verständnis kann man sie aber sicher auch einfach in anderen Größen drucken und verwenden.

Download „2015“ Insert – Grey/Grey
Download „2015“ Insert – Grey/Lilac
Download „2015“ Insert – Grey/Mint
Download „2015“ Insert – Grey/Pink
Download „2015“ Insert – Grey/Yellow

Ich wünsche euch damit ganz viel Spaß!

inserts-year-2015-anneheartslife2

Falls euch die Kalendereinlagen gefallen und ihr gerne mehr in diesem Stil haben möchtet, schaut gerne immer mal wieder hier vorbei. Die Einlagen für „Blog & Social Media“ und für „Financial“ sind bereits in den Startlöchern. Passende Einlagen für Monatsübersichten möchte ich auch noch machen, genauso wie allgemeine Listen, Contacts, Passwords&Logins und Onlinebestellungen. Falls ihr weitere Wünsche habt, könnt ihr sie mir gerne hier unter diesem Post schreiben – ob ich sie umsetzen kann, hängt von meiner Zeit und Laune ab ;)

{Video} Kikki K – First Setup

Hallöchen ihr Lieben!

Ihr kennt das ja schon von mir – ich jammere hier immer ganz gerne rum, wie viel ich immer zu tun habe. Heute ist es nicht anders. Ich habe gestern abend meine Proberelation mehr oder weniger fertig gestellt und heute steht noch das Streichen meines alten Zimmers an. Naja. Ich arbeite zur Zeit an einer Beitragsreihe, die den einen oder anderen von euch vielleicht interessiert: ich schreibe über das Jura-Studium und werde die Beiträge auch schon ganz bald (wenn ich es denn mal schaffe, passende Fotos dazu zu machen – weil ohne Fotos mag ich das irgendwie nicht) online stellen. Da bin ich schon ganz gespannt, was ihr dazu sagt. Außerdem bastel ich zur Zeit an ein paar Einlagen für Kalender/Planner als kleines Freebie für den Blog. Ich bin noch nicht hundertprozentig zufrieden, weil sie teilweise noch etwas zu schlicht sind (ich komm damit immer super klar, aber um sie als Download anzubieten sollte da vielleicht ein bisschen mehr drauf sein). Wenn die fertig sind, erfahrt ihr es natürlich sofort :)

Ansonsten habe ich die letzten Tage ein wenig genutzt, um tatsächlich mal wieder neue Videos zu drehen. Ich bin nicht der Mensch, der sich gerne vor die Kamera setzt und drauf los plappert, daher gibt es von mir immer nur „Stumm-Videos“ – bisher erhalte ich aber wirklich ganz positvies Feedback und das freut mich natürlich :)

Im aktuellen Video habe ich mich an meinen Kikki K rangesetzt und ein kleines „First-Setup“ Video gedreht. Ich bin mit dem Video nicht hundertprozentig zufrieden, weil es einerseits sehr weit weg ist. (Ich dachte, es könnte toll aussehen aber ich finde es tatsächlich zu weit weg – man soll ja schließlich sehen, wie die einzelnen Seiten so aussehen und dekoriert sind.) Die Einstellung werde ich daher in den nächsten Videos wieder ändern – trotzdem möchte ich euch das Setup-Video nicht vorenthalten. Ich wünsche euch viel Spaß dabei und über Feedback freue ich mich natürlich immer :)